willkommen


Sehr geehrte Damen und Herren

Wir haben Verkauf und Werkstätte mit 01.April 2016 geschlossen.

Zu allererst möchten wir uns hier bei Ihnen für fast 10 Jahre tolle und wirklich interessante Zusammenarbeit ganz herzlich bedanken.
Unser Experiment der kleinen Beratungsinsel, wo Menschlichkeit und soziale Verantwortung nicht nur in unseren Regalen zu finden war, hat uns Dank Ihrer Hilfe in sehr kurzer Zeit zur ersten Adresse im Bezirk in Sachen Computer und Zubehör gemacht.

Vielleicht erinnern Sie sich noch an unseren Slogan, den wir im Jahre 2007 am Markt platziert haben... "Geiz ist nicht geil, Beratung ist geil..."

Dieser Slogan war keine leere Worthülse.. Wir haben das gelebt, und jeder Kunde unseres Hauses wusste, dass unsere Verantwortung nicht an der Kasse endete.

Was kann also passieren, dass eine derartige Insel der Seligkeit plötzlich ein derart drastisches Ende erfährt..

Wir nennen es hier einfach Realität, und die muss man nun einfach nehmen wie sie ist.

Eigentlich sind mehrere Dinge gleichzeitig passiert, die einzeln vielleicht sogar stemmbar gewesen wären, in Summe aber einfach nicht mehr tragbar waren.

Vielleicht haben Sie es auch schon bemerkt, aber insgesamt hat sich der komplette Computerbereich deutlich in Richtung "nur der Preis zählt" verschoben. Einige  grosse Anbieter produzieren Geräte die sich leider nur mehr durch unschlagbare Preise auszeichnen, und einige kleinere Anbieter, die uns über jahre hinweg mit perfekter Ware versorgt haben, reduzieren nicht nur ihr Personal sondern auch deren Service und Warenangebot.

Wenn Sie in Ihren Regalen also nur perfekte Ware anbieten möchten, entsteht hier schon das erste Problem.

Gleichzeitig reduzieren die grossen Anbieter auch deutlich den Support für uns kleine Händler.
Wie also soll man Kulanzen im Kundensinn erzeugen, wenn der Händler von seinem eigenen Vertrieb im Stich gelassen wird?

Tatsächlich sind die Spannen in unserer Branche so gering geworden, dass sich kein Konzern mehr Kulanzen oder erweiterte Garantieleistungen leisten kann. Und jetzt raten Sie mal, wer das dem Kunden dann am Tresen sagen soll...

Ich erspare Ihnen hier aber wenigsten das übliche Geheule "...und übrigbleiben tut auch nix..", auch wenn es wahr ist, denn in wirklichkeit hat der kleine stationäre Handel am Ende ja auch nur mehr das selbe Zeug im Regal, das man bei den ganz grossen im Internet jederzeit und rund um die Uhr zu spürbar günstigeren Preisen Online bestellen kann.

Eigentlich hätten Sie es verdient, dass jetzt die guten Nachrichten kommen, aber es kommt noch schlimmer..

Wenn man davon ausgeht, dass es qualitätsbedingt immer mehr zu reparieren gibt, dann sollte wenigstens unser Geschäftssegment der Reparatur bestens florieren, und für volle Kassen sorgen..

Auch in diesem Bereich haben sich die Regeln klar verschoben. Hier stehen natürlich die Reparaturkosten deutlich in Relation zum Zeitwert eines  Gerätes. Wenn man bedenkt, dass mehr als 85% aller von uns getätigten Reparaturen deutlich unter 100.- EUR kosten, aber oftmals locker ein halber Tag nötig war, um Ihr Gerät auf Schuss zu bringen, dann ermittelt man am Jahresende einen durchschnittlichen Stundenerlös von knapp 13 Euro.

Nimmt man aber stur die rechtlich gedeckten Stundensätze als Berechnungsgrundlage für seine Arbeit, kostet eine durchschnittliche Reparatur für ein Notebook mehr als 245 Euro.
Da wird´s dann ganz gemütlich in der Werkstätte, wenn man weiss, dass die meisten vorgelegten Geparaturfälle Geräte betreffen, deren Zeitwert deutlich unter dieser Summe liegen.

Wie also einen ganzen Tag vor einem Computer sitzen, und massenhaft Viren entfernen, damit die Urlaubsbilder vom Vorjahr wieder sichtbar sind, und bitte wenn es geht so billig wie möglich, weil eigentlich gehts ja keinem mehr wirklich gut in unseren Zeiten....

Und damit sind wir schon beim Sahnehäubchen der Geschichte.
Wenn sich unsere Behörden und Volksvertreter wie die Schmeissfliegen auf die wenigen Reste unseres Stolzes stürzen, und sich mit tollen Auflagen, Regelungen und Gesetzen nur mehr darum kümmern, einem auch die letzte Lust an dieser "Selbstständigkeit" zu nehmen....
(Die nachfolgenden 13 Zeilen habe ich aus purer Intelligenz gelöscht :-)

Was bleibt, ist unser Dank an Sie, für die aufregenden und tollen Jahre..
Ihr Thomas Trawöger


StartseiteImpressumHaftungsausschlussUnsere AGB